Ausstellungen und Veranstaltungen

»Auf gute Nachbarschaft«

Als wir mit dem Jüdischen Museum Westfalen über den Zeitpunkt für die Filmvorführung sprachen, wollten wir eigentlich auch Herrn Pluznik dazu einladen. Lange Zeit war nicht klar, ob er kommen könnte, da er noch im Winter einen Krankenhausaufenthalt hatte. Wir dachten, er sei auf dem Weg der Besserung und könne doch an der Filmvorführung teilnehmen, auch wenn der Weg aus Frankfurt nach Dorsten ein weiter gewesen wäre. Leider bekamen wir ein paar Tage vor der Filmvorführung die traurige Nachricht, dass Siegmund Pluznik verstorben ist.

Umso bewegender war die Filmvorführung am 28. April im JMW im Rahmen unserer Ausstellung dort. Der Abend wurde von dem Museumsleiter Dr. Reichling dann auch passend mit den Worten eingeleitet: »Das macht uns die Dringlichkeit an den Spuren der Zeitzeugen festzuhalten noch deutlicher.«

Rund 25 Personen waren gekommen, um sich die Geschichte von Siegmund Pluznik und Karl-Heinz (Carlo) Lietz anzusehen: Für die beiden Männer bedeutete Nachbarschaft weitaus mehr als Tür an Tür zu wohnen. Sie lebten gemeinsam in einem ganz besonderen Seniorenheim, einem Heim, in dem jüdische und nicht-jüdische Bewohner zusammen leben. Manche von ihnen eben Tür an Tür – ohne zu wissen, wer das eigentlich ist, der da mit im gleichen Haus wohnt. Nicht so bei Siegmund und Carlo, der eine ein von den Nazis verfolgter Jude, der andere ein desertierter Wehrmachtssoldat. Irgendwann lernen die beiden sich genauer kennen, sind sich sympathisch, sitzen beim Essen an einem Tisch und kommen ins Gespräch. Von der Freundschaft, die daraus erwächst, erzählt unser Film »Auf gute Nachbarschaft«. Er begleitet die beiden bei Gesprächen über die Vergangenheit und Gegenwart. Es ist ein eindrucksvoller Film, der zeigt, dass Menschen, die einst auf gegnerischen Seiten standen, Freunde werden können.

Nach dem Film diskutierten wir mit den Zuschauer*innen über den Film. In den Wortbeiträgen kam zum Ausdruck, wie beeindruckt sie von dem feinen Humor und der Redegewandtheit Siegmund Pluzniks und Carlo Lietz‘ waren. Wie alle von uns, die die beiden kennenlernen durften, schienen auch die Gäste des Filmabends Siegmund und Carlo sehr schnell in ihr Herz geschlossen zu haben.

Wir freuen uns, dass der Film im JMW auch bei Schüler*innenworkshops auf große Zustimmung stieß und sind gespannt, wo und wie wir ihn in Zukunft zeigen und einsetzen dürfen.

160428Filmabend