Wir an Deiner Schule

HEIMATSUCHER kommt gern an Deine Schule, denn die Zweitzeug*innenarbeit ist Kern unserer Arbeit. Mit dem Auftrag der Überlebenden im Herzen haben wir es uns zum Ziel gemacht, dass die Geschichte nicht vergessen werden darf. Dabei könnt Ihr uns helfen.

Wie ein Projekt mit uns vor- und nachbereitet wird und was wir mit Euch vorhaben, erklären wir Euch hier:

1. Kontakt

1-kontaktDu hast durch unterschiedlichste Wege von uns gehört oder gelesen und wünschst Dir unser Projekt an Deiner Schule?

Kein Problem, wir kommen gern und planen individuell für jede Klasse. Wie Du sicher schon gemerkt hast, ist HEIMATSUCHER ein Gesamtkonzept und wir arbeiten mit viel Herz und Freude daran, unseren Beitrag zu leisten. Um eine erfolgreiche und vor allem nachhaltige Umsetzung an Deiner Schule zu erreichen, ist auch Dein Beitrag notwendig; die jeweiligen Kosten für deine Schule besprechen wir gern mit Dir persönlich. Der erste Schritt ist daher die Kontaktaufnahme mit uns. Schreib uns mindestens 4 Wochen vor dem gewünschten Termin eine Mail an Katharina Spirwaski.

 

2. Vorbereitung

Wir haben uns terminlich abgestimmt und erste Details besprochen? Dann geht es nun an die Vorbereitung des Besuchs.

Wichtig ist, dass die Schüler*innen am Tag unseres Besuches wissen, warum wir kommen und worüber wir sprechen werden.

Dazu gibt es die unterschiedlichsten Materialien, je nach Klassenstufe. Von Kinder- und 2-vorbereitungJugendbüchern zum Thema, bis hin zu Filmen und Arbeitsblättern lässt sich Unterricht vielfältig gestalten. Wenn Du konkrete Anregungen brauchst, helfen wir Dir gerne. Sprich uns einfach per Mail darauf an. Wir haben Ideen für jede Altersstufe ab Klasse 4 und beraten Dich gern.

Unablässig ist ebenfalls die Information für die Eltern. Gerade in den jüngeren Klassen ist es sinnvoll, die Eltern vorzubereiten, damit die Kinder nicht unerwartet mit Fragen nach Hause kommen, auf die es dann keine Antwort gibt. Wir führen gern einen Elternabend in Deiner Schule durch und verfügen auch über einen Elternbrief für jede Klassenstufe, den wir auf Deine Situation anpassen. Im näheren Kontakt kannst Du uns dazu gern befragen.

3. Projektdurchführung

Endlich ist es soweit. HEIMATSUCHER kommt an Deine Schule. Wir sind meist etwa 30 Minuten vor Unterrichtsbeginn bei Dir und bereiten unseren Raum vor.

Wie wir das Projekt gestalten ist dabei abhängig von unseren individuellen Absprachen mit Dir. Unsere Grundeinheit, in der wir fünf Lebensgeschichten mit den Kindern und Jugendlichen bearbeiten,  diese selbst zu 3-projektdurchfuehrungExpert*innen werden lassen und am Ende einen Brief an die Überlebenden schreiben, dauert drei Schulstunden.

Darüber hinaus können wir mit erweiterten Themen wie »Ausgrenzung damals und heute«, »Freundschaft während der Schoah«, »Traumabewältigung«, »Widerständskämpfer*innen«, aber auch mit Deinen Ideen, bis zu eine Woche mit Deiner Schülerschaft arbeiten und intensiv Inhalte vertiefen.

Unseren Flyer mit weiteren Informationen findest Du hier.

4. Nachbereitung

Zweitzeug*in sein ist eine große Aufgabe und eine Verantwortung. Damit kein Schweigen über die Geschichte fällt, ermutigen wir die Schüler*innen dazu, nach unserem Projekt weiter zu machen.

Mit dem Ende des Tages oder der Tage mit uns muss nicht Schluss sein, sollte auch nicht Schluss sein. Als Zweitzeug*in können die Kinder und Jugendlichen nun selbst die Geschichten, die sie gehört haben ihren Freund*innen und ihrer Familie erzählen, aber auch größere Projekte machen. Dabei ist es möglich unsere Wanderausstellung in die eigene Stadt zu holen und als Guides von uns begleitet die Geschichten ihren Nachbar*innen, Freund*innen und Fremden zu erzählen. Denkbar ist sicherlich für ältere Schüler*innen auch die Organisation einer Gedenkstättenfahrt oder das erarbeiten von Videos, Fotos oder weiteren kreativen Arbeiten, die wir dann gern auf unserer Homepage präsentieren und in unsere Arbeit 4-nachbereitungaufnehmen. Den Wegen des Weitertragens  sind dabei keine Grenzen gesetzt und wir unterstützen diese mit großem Interesse, denn das ist es, was die Zeitzeug*innen sich wünschen: Junge Menschen, die motiviert gegen das Vergessen kämpfen.

Wir freuen uns sehr auf die Arbeit in Deiner Schule. Schreib uns einfach an!