Allgemein

Ein wunderbarer Nachmittag in Frankfurt

Interviewrunde mit dem Zeitzeugen Max Bert Silbermann

Am Samstag dem 28. Oktober 2017 besuchten Janika, Manfred, Steven, Christine und ich, Lea, Herrn Silbermann ein zweites Mal in diesem Jahr in seiner Wohnung im Frankfurter Budge Heim. Die große Runde, mit gleich zwei neuen Gesichtern im Team, wurde herzlich von ihm empfangen und nachdem genügend Stühle verrückt und angesammelt waren begann ein spannender und schöner Nachmittag an dem Christine und ich die Ehre hatten in einer Runde toller Menschen unsere Arbeit im HEIMATSUCHER e.V. zu beginnen.

Mit Charme und Witz, aber dem nötigen Ernst, teilte Herr Silbermann mit uns seine Ansichten, Erfahrungen, Wünschen und Sorgen auch noch über das Interview hinaus. Ganz passend dazu stellte er sich uns, mit einem selbstironischen Lächeln, als „der größte Optimist der Pessimisten“ vor. Als kritische und doch offene und hoffnungsvolle Person lernten wir Herrn Silbermann noch einmal besser kennen.

Als ganz besonders empfand ich den Moment in dem Herr Silbermann im Rahmen des Interviews eine Frage an uns wandte, nämlich wie die Arbeit bei HEIMATSUCHER e.V. sich auf unsere Persönlichkeiten auswirke. Es war großartig die Reaktionen der Personen im Team zu sehen. Obwohl die Frage uns unvorbereitet traf, wusste dennoch jede*r sofort eine Antwort und es wurde schnell deutlich, dass die Arbeit eine ganze Menge mit uns macht und eine Bereicherung für jede*n von uns ist, egal ob ganz neu dabei oder schon seit Jahren aktiv.

Der Nachmittag endete in einem langen Beisammensein im hauseigenem Café bei Kaffee und Kuchen. Dabei wurden die vielen, im Interview angesprochenen Themen noch einmal lebendig diskutiert und es wurde sich über vielerlei ausgetauscht. Die Gespräche führten uns von großen Themen wie der Liebe, über Migration und Reise bis zu aktuell politischen Geschehnissen und gesellschaftlichen Problemen und Chancen.

Für Christine und mich war es ein wundervoller Einstieg in die Arbeit von HEIMATSUCHER e.V. und ich freue mich auf viele weitere Nachmittage mit solch tollen Menschen wie diesen!

Lea (aus dem Zeitzeugen-Team)