Allgemein

Wir trauern um Wolfgang Lauinger

Wir trauern um Wolfgang Lauinger

In der Nacht vom 20. auf den 21. Dezember ist unser Zeitzeuge Wolfgang Lauinger im Alter von 99 Jahren in der Budge-Stiftung verstorben.

Wolfgang Lauinger, Jahrgang 1918, war ein durch und durch lebensbejahender, positiv denkender und smarter Mann, der Zeit seines Lebens den Kampf gegen die Ungerechtigkeit der Frankfurter Homosexuellenprozesse aus den Jahren 1950/51 kämpfte. Er war mit fast 100 Jahren geistig so rege, wie man es sich nur vorstellen kann. 

Bildung und vor allem die Weitergabe des Wissens aus dieser Zeit sah er als wichtiges Mittel an, Demokratie zu fördern und zu bewahren. Er stand für seine Meinung ein und kämpfte bis zuletzt für seine Rehabilitierung, die ihm sehr am Herzen lag.

Sein verschmitztes, kauziges Lächeln zeichnete Herrn Lauinger als charismatischen Menschen aus, der viel erlebt hat, sich aber nie hat unterkriegen lassen. Sein letzter Wunsch wurde ihm am 28. Dezember 2017 erfüllt, indem er auf dem Jüdischen Friedhof seiner Gemeinde in Balduinstein unter einer riesigen Eiche beerdigt wurde. Drei von uns HEIMATSUCHERN wurde die Ehre zuteil, uns im Kreise seiner Familie und engsten Freunde von Wolfgang Lauinger zu verabschieden. Wir werden seine Geschichte weitererzählen.

Weitere Medien berichteten

Frankfurter Rundschau | TAZ | Berliner Zeitung | BILD | Frankfurt.de | Tagesspiegel | Queer.de | Mannschaft.com | Buzzfeed | Siegessäule | Hessischer Rundfunk (Podcast)