Kristin Hofmann

Kristin Hofmann

Kristin Hofmann

Kristin Hofmann

Team: Zeitzeugen
Jahrgang: 1982
Wohnort: Paris

Was ist meine Motivation mich bei HEIMATSUCHER einzubringen?

Ich kam zu Heimatsucher aufgrund der Aufarbeitung meiner Familiengeschichte. Es sind also sehr persönliche Gründe und ich finde die Idee einfach sehr schön, heute einen gewissen Frieden zu schließen mit diesem schlimmen Geschichtskapitel unseres Landes und das Schweigen etwas zu brechen.

Das Thema Holocaust scheint ein solches Tabuthema zu sein, schon zu lange. Ich finde die Sache toll, dass durch Heimatsucher gesprochen wird, sich der Vergangenheit gestellt wird und Geschichten erzählt werden. Und vor allem auch, dass das Ziel ist, Schüler in jungem Alter durch Empathie an das Thema heran zu bringen und dafür zu sensibilisieren.

 

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen.