Ausstellung »Überlebende des Holocaust« in Haltern am See

Wir freuen uns sehr, Euch dank unserer Kooperationspartner, der Evangelischen Kirchengemeinde Haltern und der Stadt Haltern am See, im November fünf Portraits der von uns interviewten Holocaust-Überlebenden in unserer Ausstellung im Paul-Gerhardt-Haus in Haltern zeigen zu können.

HEIMATSUCHER-Ausstellung | 09.11.2019 – 24.11.2019 |
Haltern am See | Eintritt frei

Kommt vorbei und lernt die Geschichten von Rolf Abrahamson, Eva Weyl, Schwester Johanna, Elizier Ayalon und Hannah Pick-Goslar kennen – und werdet selbst zu ihren Zweitzeug*innen. Der Eintritt für die Ausstellung, die Führungen und alle Programmpunkte ist kostenlos! Wir freuen uns sehr auf Euch!

Allgemeine Öffnungszeiten:
09.11.2019 – 24.11.2019
Montags – Freitags: 8.00 Uhr – 18.00 Uhr
Sonntags: 11.00 Uhr – 13.00 Uhr

Adresse: 
Paul-Gerhardt-Haus, Reinhard-Freericks-Str. 17, 45721 Haltern am See

Unser Rahmenprogramm

Samstag 9.11., 17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung mit einer Ansprache des Bürgermeisters Bodo Klimpel, anschl. Ausstellungsführung

Dienstag 12.11., 18.00 Uhr
Ausstellungsführung (1,5 Stunden)

Donnerstag 14.11., 19.00 Uhr
Filmabend »Auf gute Nachbarschaft – eine Begegnung von zwei Zeitzeugen«. Ein Film von Heimatsucher e.V. (40 Minuten) mit Diskussionsrunde; anschl. Ausstellungsführung

Weitere Infos hier: https://www.facebook.com/events/401910647144811/
Hier der Link zum Trailer: https://youtu.be/AnCWaJLn7Mg

Montag 18.11., 16.00 Uhr
Ausstellungsführung (1,5 Stunden)

Donnerstag, 21.11., 19.00 Uhr
Ausstellungsführung (1,5 Stunden)

Samstag, 23.11., 11.00 Uhr
Ausstellungsführung (1,5 Stunden)

Hier findet Ihr das Event auf Facebook, teilt es gerne in Eurem Freundes- und Bekanntenkreis:
https://www.facebook.com/events/395022581194712/

Der Kontakt für Fragen, Anmeldung größerer Gruppen oder Anregungen ist ausstellung@heimatsucher.de

This form type is not available for selected form

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden