Dezember 2013: Ausstellung in der offenen Kirche St. Simeonis, Minden

vom 24.11. bis zum 8.12. 2013

Die Offene Kirche St. Simeonis zeigte die HEIMATSUCHER-Ausstellung im Dezember 2013 und ermöglichte durch permanente Öffnungszeiten vielen Menschen den Blick auf die Portraits und Lebensgeschichten der Zeitzeug*innen. Die Ausstellung fand in Kooperation der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Minden, der Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen und der Offenen Kirche St. Simeonis statt und bot ein einmaliges Flair, da die Bilder mitten im Kirchenschiff ausgestellt waren. Sowohl Schulklassen der umliegenden Schulen als auch das Laufpublikum waren von den Portraits gepaart mit dem Ambiente begeistert.

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden