Allgemein

Team Kommunikation stellt sich vor

Wofür ist Team Kommunikation zuständig?

Das Kommunikationsteam ist für die Social-Media-Kanäle, also Facebook, Instagram und Twitter, die regelmäßigen Newsletter (wie diesen hier) und die Webseite verantwortlich. Unsere Arbeit trägt somit dazu bei, wie wir als Verein wahrgenommen werden. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass Interessierte, ob nun Lehrer*innen, Schüler*innen oder potenzielle Partner*innen, alle relevanten Informationen leicht finden können und sich ein Bild von HEIMATSUCHER machen können. Auf unseren Social-Media-Kanälen zeigen wir, was wir als Verein gerade erleben, teilen Artikel über u.a. Schulbesuche und die Zeitzeug*innen und informieren über Themen wie Antisemitismus, Erinnerungskultur und jüdisches Leben in Deutschland. Besonders beliebt sind unsere Take-over, d.h. wenn ein Team des Vereins den Kanal für eine gewisse Zeit übernimmt und Einblick in die Teamarbeit gibt.

Verena Blättermann

Verena Blättermann

Wie viele Teammitglieder seid Ihr?

Inzwischen habe ich zehn Teammitglieder. Wir sind 2017 ziemlich gewachsen, neue Kanäle sind hinzugekommen und das Team hat sich etwas verändert. Das Team ist in mehrere „Subteams“ unterteilt: Steven leitet das Webseitenteam, zu dem auch Carolin gehört, Eva das Social-Media-Team, zu dem Dora, Juliane, Vanessa und Yasemine zählen und Janika ist für das Newsletterteam verantwortlich, zu dem Nefeli gehört. Außerdem gibt es noch Christina, unsere Pressesprecherin, die im Prinzip sowohl Teil des Teams ist, aber auch in direktem Kontakt zum Vorstand steht.

Was war ein Erfolgserlebnis Eurer Arbeit bisher?

Puh, da gibt es diverse: TV-Beiträge und Zeitungsartikel über HEIMATSUCHER, das Knacken der 2.000 Follower*innen bei Facebook, das Wachsen des Newsletterverteilers und gute Besuchszahlen unserer Webseite. Das bestärkt uns als Team sehr und natürlich macht es besonders Spaß, wenn wir Feedback dazu bekommen, in Form von begeisterten und motivierenden Nachrichten.

Woran arbeitet Ihr zur Zeit konkret? Nenne uns bitte ein Beispiel!

Wir arbeiten gerade an unseren Jahreszielen 2018 und definieren, wie wir unsere Arbeit verbessern können und welche Aufgaben wir dieses Jahr umsetzen wollen. Da wir alle ehrenamtlich aktiv sind, schauen wir genau, was wirklich machbar ist und natürlich, was unsere Prioritäten sind. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, was dieses Jahr noch alles für uns bereithält.