HEIMATSUCHER-Ausstellung

15.03. – 09.04.2017 | FORUM AM DOM | Osnabrück
Jahrzehntelang haben Holocaust-Überlebende Schulklassen besucht. Damit sie nicht verstummen, erzählen die HEIMATSUCHER ihre Geschichten über das Leben vor, während und nach dem Holocaust weiter. So werden Schüler*innen zu Expert*innen und schließlich selbst zu
Zweitzeug*innen.

HEIMATSUCHER e.V. ist das Zweitzeugenprojekt in der deutschen Erinnerungskultur und Bildungslandschaft.

Veranstaltungen

Zweitzeugenabend mit Film und Podiumsdiskussion
Mi 05.04.17 | 19:30 Uhr | Forum am Dom

Öffentliche Führungen | 3 € pro Person
Fr 24.03. | 18:00 Uhr
Di 04.04. | 19:30 Uhr

Angebot für Schulklassen

90 min | kostenfrei
Zweitzeugengespräch: In Schulklassenführungen (altersgerecht ab der 4. Klasse) wird über die Geschichten der Ausstellung sowie unsere Verantwortung im Heute diskutiert. Briefe an die
Überlebenden machen deutlich, welche Gefühle und Gedanken das Gehörte angestoßen hat.
Anmeldung: 0541 318-282 | forum-am-dom.de

Ort

Forum am Dom | Domhof 12 | 49074 Osnabrück
0541 318-280 | forum-am-dom.de | Di – So 10 – 18 Uhr

Flyer zum Download.

Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 21.03.2017

This form type is not available for selected form

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden