»Heimatsucher« erhält den startsocial-Sonderpreis der Bundeskanzlerin

Berlin, 15.06.2016. Im Rahmen des diesjährigen startsocial-Wettbewerbs zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements erhielt der Verein »HEIMATSUCHER e.V.« den mit € 5.000 dotierten Sonderpreis. Neben einem Buchprojekt haben die »HEIMATSUCHER« eine Wanderausstellung auf den Weg gebracht, die den jungen Generationen die Geschichte des Holocaust näherbringt. Schüler*innen ab der vierten Jahrgangstufe lernen Überlebensgeschichten von Zeitzeug*innen kennen und werden so selbst zu Zweitzeug*innen. »Sie fühlen mit, fragen nach, antworten den Überlebenden in Briefen und setzen sich in eigenen Projekten für ein tolerantes Miteinander ein«, so Vereinsmitbegründerin Sarah Hüttenberend. »Die Überlebensgeschichten der HEIMATSUCHER macht Geschichte nachfühlbarer und begreifbarer – gerade für junge Menschen und regen sie zum Handeln gegen Rassismus und Antisemitismus an.«

In ihrer Laudatio sagte Bundeskanzler Dr. Angela Merkel:

»Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft« – das hat uns Wilhelm von Humboldt vor langer Zeit mit auf den Weg gegeben. Diese Erkenntnis von – wie ich glaube – zeitloser Gültigkeit beherzigt heute ein noch junger, aber beeindruckender Verein.«
zur gesamten Rede

Unter dem Motto »Hilfe für Helfer« konnte sich »HEIMATSUCHER« im Wettbewerb gegen 150 andere deutschlandweite Projekte durchsetzen. Die besten 25 wurden ins Bundeskanzleramt eingeladen.

HEIMATSUCHER e.V. ist ein junges »Zweitzeugenprojekt« mit Sitz in Düsseldorf, das die Geschichten des Holocaust für die Zeitzeug*innen weiterträgt und im Heute thematisiert. Ursprünglich 2010 als studentische Initiative gegründet ist HEIMATSUCHER seit 2014 ein eingetragener Verein. Über persönliche Erzählungen in Schulen und Ausstellungen macht das Projekt Geschichte nachfühlbar und begreifbarer für die nachfolgenden Generationen. In den ersten vier Jahren der Initiative konnten in 14 Wanderausstellungen über 10.000 Besucher*innen erreicht werden. Darüber hinaus konnten über 2.500 Schüler*innen in Schulklassenführungen und Projektarbeiten eingebunden werden.

Kontakt bei Presseanfragen
HEIMATSUCHER e.V.
Postfach 17 03 11
40084 Düsseldorf
Website: heimatsucher.de
Verena Blättermann, v.blaettermann@heimatsucher.de, Pressefotos

startsocial Preisverleihung mit Angela Merkel

Bundespreistraeger der Social Start Preisverleihung am 15.Juni 2016
Foto: startsocial e.V. / Thomas Effinger

 

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden