Input-Vortrag bei Vorbereitungstreffen einer Israelfahrt

Am 25.6. durfte ich, Marina, HEIMATSUCHER bei dem Vortreffen einer Israelfahrt vorstellen. Diese organisiert Georg Liebich-Eisele ehrenamtlich für die Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Münsterland/Recklinghausen für 18- bis 26-Jährige. Über die Einladung habe ich mich besonders gefreut, weil ich selbst genau durch diese Fahrt 2014 auf HEIMATSUCHER aufmerksam geworden bin. Es war ein sehr schöner Nachmittag im Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten, bei dem viel über das Land Israel und die jüdische Religion gesprochen wurde.

Ich selbst habe von unserer Arbeit erzählt und berichtet, wie es ist einen Zeitzeugen zu treffen, und was die Aufgabe als Zweitzeuge bedeutet.

Die Gruppe ist gerade in Israel und wird dort auch einigen Zeitzeugen begegnen. Ich wünsche ihnen eine tolle und eindrucksvolle Zeit und hoffe, dass sie die Geschichten die sie erfahren auch weitertragen werden.

This form type is not available for selected form

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden