Projektwoche an der Alexander-Lebenstein-Realschule, Haltern am See

vom 27. bis zum 31.10. 2014

Unsere erste Projektwoche war ein voller Erfolg.

Dank der Unterstützung vor Ort – besonders durch Robert Seidel – konnten wir zwölf Klassen von der 6. bis zur 10. Jahrgangsstufe die Ausstellung zeigen, ihnen von Überlebensgeschichten erzählen, mit ihnen diskutieren und überlegen, was diese Geschichten und die eigenen Gefühle im Heute bedeuten. Als am Freitag dann zur großen Abschlussveranstaltung die ganze Aula gefüllt war mit jungen Menschen, war es mucksmäuschenstill – eine Atmosphäre, die sogar die Lehrer*innen überraschte. Schüler*innen der Wagon-AG hatten selbst ein  Telefon-Interview mit Erna de Vries organisiert und was die Zeitzeugin antwortete, wollte offensichtlich jeder ganz genau mitbekommen. Dieses besondere Gespräch, über 70 Briefe an die Überlebenden und eine tolle Rückmeldung aus dem Kollegium bildeten den krönenden Abschluss der Woche.

This form type is not available for selected form

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden