Spenden verschenken

Ihr wollt einem lieben Menschen eine Freude machen und sucht dringend ein besonderes Geschenk? Dann schenkt dieser Person eine Spende für unser gemeinnütziges Projekt! Wir stellen Euch eine eigene Spendenurkunde dafür aus.



Mit Eurer Spende unterstützt ihr unser Zweitzeug*innen-Projekt in der deutschen Erinnerungskultur und Bildungslandschaft. Wir ermutigen mit (Über)Lebensgeschichten des Holocaust (junge) Menschen jeder Bildungsbiographie dazu, sich vertieft mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen und aktiv gegen Antisemitismus und Rassismus im Heute einzutreten. Seid auch Ihr Teil dieser Bewegung!

Als Bestätigung für Eure Spende senden wir Euch eine eigene Spendenurkunde zu.

(1) Überweist den Betrag, den ihr verschenken möchtet, auf unser Konto:
HEIMATSUCHER e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE20 5206 0410 0000 8101 77
BIC: GENODEF1EK1

Verwendungszweck: »Geschenkspende, Eure Emailadresse«
[Beispiel: Geschenkspende, maxmustermann(at)mustermann.de]

(2) Gebt Eure Emailadresse unbedingt im Verwendungszweck an!
Wir schicken Euch umgehend die Spendenurkunde zu. Diese Spendenurkunde ist keine Zuwendungsbescheinigung.*

(3) Viel Freude beim Schenken!

»Lebendige Erinnerungen an den Holocaust und die menschlichen Schicksale stärken die Wehrhaftigkeit unserer Gesellschaft. Wir wollen erreichen, dass unsere und alle nachfolgenden Generationen die Überlebensgeschichten als »Zweitzeug*innen« in ihrem Herzen und in die Gesellschaft tragen.«  

[Vorstand HEIMATSUCHER e.V.]

Danke, dass Ihr Teil von HEIMATSUCHER e.V. seid!

Wenn Du Fragen, Anregungen oder Anmerkungen hast, melde Dich gerne per Mail bei uns.

*Hinweis: Die Spendenurkunde ist keine Zuwendungsbescheinigung, sondern dient allein der privaten Weitergabe an den*die Beschenkte*n. Ab einer Spende von 200 Euro stellen wir der überweisenden Person automatisch eine Zuwendungsbescheinigung aus.

This form type is not available for selected form

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden