Bildungsprojekt Berlin

Und du bist plötzlich kein Mensch mehr.

Gedanken von Schülern der Königin-Luise-Schule in Köln aus der HEIMATSUCHER Zweitzeugen-AG, die vom Herbst 2017 bis zum Frühjahr 2018 regelmäßig stattgefunden hat.

Nur ein paar Minuten. Und du bist plötzlich kein Mensch mehr. Du bist nicht mehr als eine Zahl, ohne Individualität, ohne Würde. In dem Moment, in dem ein Mensch im Konzentrationslager eine Nummer bekommt, wird ihm sein Name und seine Identität genommen.

Wenn man die persönlichen Geschichten, Gedanken und Gefühle der Ermordeten weitererzählt… Geschichten von dem ersten Kuss, von warmen Sommertagen, vom gemeinsamen Singen und Tanzen, vom Schokolade-Essen. Wenn man diese Geschichten weitererzählt, dann bekommen die Ermordeten das zurück, was sie als Menschen ausgemacht hat.

Wenn man die Zahlen der Opfer hört, ist man entsetzt. Aber es ist etwas komplett anderes, wenn man von ihren Gefühlen und Erlebnissen erfährt.

Genau diese Geschichten wurden uns in der Zweitzeugen  AG erzählt, und es ist unsere Aufgabe, sie weiterzuerzählen.

Eine Gruppe engagierter Schüler*innen traf sich regelmäßig, um die Geschichten zu hören und zu lernen und sie weiterzuerzählen.

Wichtig, um die Geschehnisse zu verstehen, ist der geschichtliche Kontext.

Außerdem hatten wir die Möglichkeit, Briefe an die Holocaust-Überlebenden zu schreiben. Sie sagen, dass ihnen die Worte der Schüler unglaublich viel bedeuten.

Damit die Geschichten nie vergessen werden, sind wir alle zusammen dafür verantwortlich, dass sie weitererzählt werden.

Paula & Marilena 

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden