Workshop Team Kommunikation

Am 13./14. April 2019 hat sich unser Team Kommunikation für ein produktives Arbeitswochenende in Berlin getroffen.Wir haben die letzten Monate Arbeit analysiert und die anstehenden Aufgaben und den Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit besprochen. Wir haben zusammen nachgedacht, besprochen, Ideen aufgeschrieben, diskutiert, Ideen wieder gestrichen, uns gegenseitig begeistert, motiviert und schlussendlich viele Dinge festgehalten und ToDos formuliert. Es war ein toller Workshop – das gemeinsame Arbeiten, Ideen spinnen und durchdenken hat uns unheimlich viel Spaß gemacht. Wir freuen uns sehr auf die zweite Jahreshälfte und unsere anstehenden Aufgaben umzusetzen!

Lena, was sind eigentlich die Aufgaben bei Euch im Team Kommunikation?

Wir arbeiten im Moment zu acht im Team und haben die Aufgaben in die vier Bereiche Pressearbeit, Newsletter, Webseite und Social Media aufgeteilt. In jedem Bereich arbeiten wir ehrenamtlich und sehr selbstständig. Wir sind stolz darauf, wie gut unsere Öffentlichkeitsarbeit läuft und dass wir uns gegenseitig so gut aufeinander verlassen können. Wir posten regelmäßig auf Facebook, Instagram und twitter, schicken einmal im Monat einen Newsletter an unsere Mitglieder und viermal im Jahr einen tollen Newsletter an Interessierte. Auf unserer Webseite erscheinen fast jede Woche neue Beiträge über HEIMATSUCHER e.V.

Ganz froh sind wir über unseren Minijob seit April. Ziel ist es, die interne Vernetzung zu verbessern und unsere Öffentlichkeitsarbeit proaktiv umzusetzen.

Dora, warum bist du bei HEIMATSUCHER e.V.? Was ist deine Motivation mitzumachen?

Meine Motivation dem Verein beizutreten war tatsächlich nicht so ganz uneigennützig. In meinem damaligen Job war ich sehr unglücklich, denn mir fehlte das Gefühl der Sinnhaftigkeit. Über das Ehrenamt fand ich schließlich eine Aufgabe, die nicht nur interessant, sondern auch wirklich sinnvoll ist. Es ist so wichtig, die Geschichten der Überlebenden zu bewahren und an kommende Generationen weiterzugeben. Auch wenn mein persönlicher Beitrag bei HEIMATSUCHER e.V. nur ganz klein ist, bin ich stolz darauf Teil eines so großen Teams zu sein, das gemeinsam schon so viel(e) bewegt hat.

Jule, warum war es so wichtig, dass ihr Euch für Team Kommunikation getroffen und ein ganzes Wochenende gemeinsam gearbeitet habt?

Wir wohnen in unterschiedlichen Städten und sehen uns meistens nur über Video-Anrufe oder hören uns beim Telefonieren. Dieses Mal haben wir uns die Zeit genommen, uns zu treffen und gemeinsam zu arbeiten. Das fühlte sich toll an und motiviert noch mal auf eine ganz andere Weise. Wir haben an diesem intensiven Wochenende wirklich viel zusammen geschafft und uns darüber hinaus auch noch besser als Team kennengelernt und zusammengefunden. Das tat einfach richtig gut.

Verena, was waren Eure Ziele von diesem Wochenende?

Meine Ziele für das Wochenende waren zum einen, gemeinsam Zeit zu verbringen und so das Team zu stärken, aber auch uns besser kennenzulernen und einfach Themen zu besprechen, die in Telkos zu kurz kommen. Zum anderen war mein Ziel, dass wir uns intensiv dem Thema Vernetzung innerhalb und außerhalb des Teams widmen, um Kommunikationsmöglichkeiten noch besser zu erschließen und die Prozesse zu vereinfachen. Das haben wir auf jeden Fall geschafft! Wir haben die Zeit intensiv genutzt und gehen mit vielen neuen Ideen und auch neuen Aufgaben nach Hause. Zudem haben wir schon einige Aufgaben direkt vor Ort gemeinsam umgesetzt. Ich blicke voller Freude und Dankbarkeit auf dieses Wochenende zurück und bin sehr froh, dieses tolle Team zu haben, das voller Tatkraft und Ideen ist. 

Ausblick auf die nächsten Monate in 2019

Hast Du Lust im Team Kommunikation mitzumachen? Wir suchen dringend Ehrenamtliche für unsere Öffentlichkeitsarbeit in der:

  • Social Media Redaktion
  • Redaktion für die Webseite

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter und folge uns auf Instagram, Twitter und Facebook.

Danke an FESCH, dem Forum Eltern und Schule, für die Unterstützung unseres Teamworkshops Kommunikation.

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen. HEIMATSUCHER e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden