(Über)lebensgeschichten

Jede Begegnung ist einzigartig und jedes einzelne HEIMATSUCHER-Interview ist uns auf seine eigene Art im Gedächtnis geblieben. In Führungen fragen wir die Zuhörer*innen gerne, welches Bild sie besonders spannend finden – zu welchem Gesicht sie mehr erfahren möchten. Jetzt bist Du an der Reihe: Welches Foto macht Dich neugierig?

 

Shoshanna Maze

Shoshanna Maze

Eliezer Ayalon

Eliezer Ayalon


Channouch Mandelbaum

Channouch Mandelbaum

Rolf Abrahamsohn

Rolf Abrahamsohn

SiegmundPluznik_Portra tbild

Siegmund Pluznik

Israel Lichtenstein

Israel Lichtenstein

 

Ellisheva Lehmann

Ellisheva Lehmann

Hannah Pick-Goslar

Hannah-Pick Goslar

 

Erna de Vries

Erna de Vries

 

Chava Wolf

Chava Wolf

 

Tibi Ram

Tibi Ram

Frieda Klider

Chava Wolf

 

Schwester Johanna

Schwester Johanna

 

 

HEIMATSUCHER e.V. vermittelt grundsätzlich keine Kontakte zu Zeitzeug*innen für Berichterstattung und Produktionen, die sich nicht mit dem Verein und seiner Arbeit befassen. Wir bitten daher darum, von entsprechenden Anfragen Abstand zu nehmen. Wir sehen unsere Aufgabe als das Zweitzeugen-Projekt in Deutschland gerade darin, anstelle der Zeitzeuge*innen ihre Geschichten weiterzutragen. Es ist uns wichtig, den Zeitzeug*innen einen Teil ihrer Verantwortung gegen das Vergessen abzunehmen und stattdessen den folgenden Generationen eine aktive Rolle in der Erinnerungskultur als Zweitzeug*innen zu ermöglichen.

Bei Interesse an unserer Arbeit als Zweitzeug*innen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Was ist HEIMATSUCHER?

Wir von HEIMATSUCHER e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Schulklassen und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu machen.